[Start] [Gästebuch] [Archiv] [Kontakt]

Wer auch bloggt:

[inga]
[rike]
[silke]

Wo's auch schön ist:

mein Engegement
meine Kirche
meine Uni
meine Musik
meine twitts

Wozu ich auch schreibe:

manchmal...

...entwickeln sich die Dinge anders als geplant. Und nicht immer ist das schlecht.

Manchmal ist es eher erstaunlich, witzig, oder einfach... großartig!

Okay, langsam, und der Reihe nach:
Ich hatte mit meinem Prof ausgemacht, dass ich mich heute mit ihm wegen des Seminarvortrags abspreche. Da brauche ich nämlich Material, um mir anzulesen, worüber ich da eigentlich erzähle. Also bin ich brav nach der Vorlesung da geblieben, und habe gewartet.
Das Gespräch war dann eigentlich kurz: "Sorry, ich würde den Termin gerne verlegen, ich muss nämlich bis 19h noch Klausuren korrigieren. ist das okay?" - "Ja, geht's Freitag Vormittag?" - "Okay um 10".
Normalerweise wäre das Gespräch hier beendet gewesen, aber ich hatte noch ein weiteres Anliegen.

Da ich ja im nächsten Semester am anderen Ende der Welt bin, habe ich ein Urlaubssemester (beginnend im September). Ich möchte davor aber noch eine Diplomprüfung machen - was aber nicht im Urlaubssemester geht. Ich fragte ihn, ob er im August Zeit hätte, und er meinte sofort, dass das kein Problem wäre.
Wir kamen ins Gespräch, was ich denn mache, und ich erzählte von Neuseeland. Dort habe ich ja über einen anderen Prof des Instituts Praktikumsplätze bekommen, und es stellte sich heraus dass auch dieser Prof mit der Arbeitsgruppe in Neuseeland zusammenarbeitete. Er erzählte mir gleich begeistert von einem neuen Projekt, zu dem es im Sommer ein Plaungstreffen hier in Deutschland geben sollte, und das 2011 anlaufen soll.
Im Laufe des Gesprächs stelle der Prof mehrmals begeistert fest, dass ich die Gruppe ja dann schon kennen würde, und dass man da immer gerne mit jungen Wissenschaftlern zusammen arbeitet, und ob ich denn schon meine Diplomarbeit schreiben würde, wenn ich wieder da sei.
Ich sagte zwar, dass ich dann erst mit dem 7. Fachsemester weiter machen würde, und auch noch 2 Prüfungen machen müsste, vor der Arbeit, aber das ließe sich bestimmt einrichten.

Alles in Allem hat also ein ungeplantes Gespräch eine halbe Diplomarbeit ergeben... Mal sehen, wie viel daraus wird, ich werd's mir jedenfalls warm halten.

Kein Wunder, dass mich danach die 30-40 min Wartezeit im Bahnhof um einen Gutschein einzulösen, und das Chaos, das der Beamte veranstaltete eher belustigte, denn aufregte. Sowas baut doch auf!

*jubel*
13.5.09 18:51
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Yeti (26.5.09 12:41)
Jieha! Das klingt ja mal richtig super! Ich drück dir die Daumen, dass alles so läuft, dass du erstens dein Neuseelandpraktikum toll findest und zweitens danach Lust und die Möglichkeit hast, dieses Projekt mitzumachen!
Fühl dich umarmt!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de