[Start] [Gästebuch] [Archiv] [Kontakt]

Wer auch bloggt:

[inga]
[rike]
[silke]

Wo's auch schön ist:

mein Engegement
meine Kirche
meine Uni
meine Musik
meine twitts

Wozu ich auch schreibe:

Physiker- Logik

Was unterscheidet den gemeinen Physiker vom durchschnitts- Homo Sapiens Sapiens? Nun, da gibts einiges. Und zwei dieser Dinge sind mir heute inder Physik-Vorlesung aufgefallen:

1. Physiker sind allesamt Spielkinder. *tollfind* Sobald die entfernte Möglichkeit besteht irgendwas mit einem Experiment zu belegen, am besten noch eins wo richtig was rumfliegt und kanllt, dann ist der Physiker sofort Feuer und Flamme (im übertragenen Sinne, wobei auch die tatsächliche Variante im Bereich des Möglichen liegt). Da macht er sich mal eben selbst zu mPendel, oder erklimmt meterhohe Leitern um dann eine Schraubenmutter fallen zu lassen.

Und das schöne dabei ist, die meisten Physiker besitzen noch viel Humor. Beispiel aus meiner heutigen Vorlesung (Experimentalphysik 1):

Wir haben einen Exkurs in die Geschichte gemacht. Zu Gallileo Gallilei. Der hatte Experimente mit Kugeln auf einer Schiefenen Ebene gemacht (für Laien: Der Tisch war ein Fehlkauf, weil ein Bein kürzer ist, dafür kann man ihn jetzt für spannende Physik-Experimente benutzen). Um nun ein Ergebnis berechnen zu können möchte man die Strecke markieren, die die Kugel immer in einem bestimmten Zeitraum zurücklegt. Der moderne Mensch benutzt dazu ein Metronom. Sowas hatte Gallileo aber noch nicht. Also hat der sich gedacht: "Ist ja auch Langweilig so alleine, ich hol mir ein paar Leute, die mitmachen, dann wirds lustiger". Er hat eine Blaskapelle engagiert, und dann im Takt zur Musik die Position der Kugel merkiert.

Jetzt steht unser Höörsaal leider mit hunderttausend Sachen voll (Von Kameras und Bildschirmen, über Luftkissenbahnen und Leitern bis hin zu Armbrüsten...). Also: kein Platz für eine Blaskapelle. Aber der moderne Prof besitzt ja einen Laptop, der den Blaskapellenpart übernehmen kann. Und da Blasmusik out ist, wiegt sich die ganze Hörerschaft im Takte der Rebellion während der Prof mit Hilfe von Pink Floyd die Position der Kugel markiert. So eine education gefällt mir doch ganz gut!

2. Die Logik. ein Physiker denkt anders als Otto Normalmensch. Und das hat einen Grund. Man kann ja nicht an alles denken. Und wenn wir uns die Sache schon einfach machen, dann wenigstens so, dass man noch was zu lachen hat.

Das zweite Experiment der Vorlesung heute ging um den Fall eines Gegenstandes, der nach vorne abgeschossen wird. Klartext: ein Kuscheltier-Leopard wird in ca 3 m Höhe an die Wand gehängt. Dann wird mit einer Armbrust auf seinen Hals gezielt (schließlich wollen wir den erhängten "Stofftierlöwen" ja auch töten...) und über einen Mechanismus wird ausgelöst, dass sich der Leopard im selben Moment "vom Baum fallen lässt", in dem der Pfeil abgeschossen wird. In Löwenlogik eine Aktion um dem Tod zu entgehen. Ergebnis des Experimentes: Der Pfeil fällt genausoweit runter, wie der Löwe --> Löwe tot.

Und jetzt kommt die Logik: Würde der Pfeil langsamer fliegen, könnte es ja sein, dass der Löwe auf dem Boden ist, bevor der Pfeil ihn erreicht. Aber diese Bedenken wischt der Physiker mit einem Satz vom Tisch: "Theoretisch ist das zwar richtig, aber darum geht es hier nicht: Denn wenn der Pfeil langsamer wäre, würde er trotzdem irgendwann den Löwen treffen. Dann halt weiter unten. Mann muss dann eben nur davon ausgehen, dass der Löwe sich in einen 2000m tiefen Abgrund fallen lässt, um dem Pfeil zu entgehen!".

Na, da macht der Löwe ja nen ganz schlauen Trick!

30.10.06 15:01
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Silke / Website (31.10.06 17:13)
Hm, schlummert in mir doch eine Physikerin?
Hört sich sehr toll an und es ist doch voll logisch, sich tausende von Metern in die Tiefe zu stürzen, um dem Tod durch Erschießen zu entgehen!


Antje (2.11.06 10:04)
*gg* So ne Vorlesung würd ich mir auch mal wünschen, wobei wir haben im ersten und zweiten Semester in Physik auch mit Kokosnüssen auf Flugzeuge geschossen und Pferdchenkaruselle zerstört, leider aber immer nur Theoretisch Wobei, irgendwann saßen wir auch mal mit nem Gummiband, an dem ein Schlüssel aufgehängt war in der Bib und haben fröhlich klimpernd die Resonanzfrequenz unserer Apparatur bestimmt und uns bei den anderen Studies wahnsinnig beliebt gemacht *pfeif*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de