[Start] [Gästebuch] [Archiv] [Kontakt]

Wer auch bloggt:

[inga]
[rike]
[silke]

Wo's auch schön ist:

mein Engegement
meine Kirche
meine Uni
meine Musik
meine twitts

Wozu ich auch schreibe:

Wochenende!

Von einem guten Freund habe ich den Spruch gelernt: "The good thing about Fridays is: There are only two workingdays left in the week!".
Getru diesem Motto war meine erste Reaktion auf die Ankündigung des Chor-Probentages heute nachmittag auch: "Oh nein! Da fehlt mir ja ein halber Tag!!).
Woher diese Panik? Die kommt mal wieder vom Studium, das wieder permanent mit Übungszetteln, und immer noch Praktikums-Arbeit anklopft. Der Vortrag ist ja nun erfolgreich hinter mir, aber da lagen immer noch 2 Auswertungen aufm Schreibtisch, die ausführlich gemacht werden müssen, und ohne die es keinen Schein gibt.
Eine der beiden ist am Freitag fällig, und nu muss ich also ran. Die Texte waren sogar größtenteils schon fertig, aber was mich abgehalten hat, war meine völlige Unkenntnis des Textverarbeitungsprogramms LaTeX. Ich wusste immer, dass es das gibt, wusste sogar halbwegs, wie es theoretisch funktioniert, nur damit gearbeitet hatte ich nie. Also musste die Vorlage aus dem Internet ran.
Gestern nahm ich mir also vor, am Abend die Auswertung fertig zu haben, und stürzte mich ins Unbekannte. Texte wurden eingefügt, Code-Schnipsel aus der Vorlage auf meine Bedürfnisse umgebogen, Im Internet recherchierte ich, wie ich das ganze in "normal" lesbare Form (als PDF) bringen könnte, und Freunde und Bekannte standen mir mit Rat und Tat zur seite.
tja, und plötzlich war alles fertig. Sogar der Abschnitt über die Methode, die eigentlich nicht mehr inhalt des Versuchs war, und von der ich überhaupt keinen blassen Schimmer hatte, war geschrieben, und sieht aus, als würde er den Ansprüchen der Betreuern genügen. So einfach ist's.
Die eigentliche Motivation war den ganzen Tag über mit zu bekommen, wie ich immer wieder neue Dinge dazu lernte, und Sachen, die ich eine Stunde vorher nicht mal kannte, bereits zielsicher einsetzen konnte. So macht Arbeit Spaß!
Der Abend war entsprechend ruhig, mit lecker Spätzle, die ich mir kochte, gemütlichen Küchen-Gesprächen und entspanntem Telefonat.

Heute Morgen zeigte dann der blick aus dem Fenster, wozu der April gut ist: Nach richtigem Sch***wetter gestern, wo es den ganzen Tag so geschüttet hat, dass man gar nicht vor die Tür gehen wollte, begrüßte mich heute morgen strahlend blauer Himmel und Sonnenschein! Da fällt das Aufstehen auch viel leichter.
auch die Aussicht ab 13h meine Chor-Leute wieder zu sehen, und einen Nachmittag/Abend mit ihnen verbringen zu können lässt mich mich auf diesen Tag richtig freuen.

Da schadet es auch nicht, dass ich mir schon die vorgestern ausgedruckten 80 Seiten des Theo-Buches auf den Schreibtisch gelegt habe, um gleich noch einen guten Teil der Aufgaben des Übungszettels zu lösen. (Ausführlicher Bericht davon vielleicht später hier )

Alles in allem also ein durchaus arbeitsames, aber trotzdem schönes Wochenende!
19.4.09 09:26


Auf in den Kampf!

Heute geht's zurück nach Heidelberg. Dort wartet eine volle Rest- Woche auf mich, mit Seminar- Vortrag (Endlich geht eine sehr arbeits- und Nervenaufwändige Zeit zu ende!!) Praktikumsauswertungen, Übungszetteln, und Vorlesungen. Passend dazu ist das Wetter wieder schlechter - ich hoffe nur vorübergehend, denn mit Sonne arbeitet es sich leichter.

Zumindest gehe ich gestärkt aus dem Osterwochenende nach Hause, mit den Zusagen aus den Ostergottesdiensten, Gesprächen und erfahrungen mit liebe Freunden.

Wenn jetzt noch die Müdigkeit aufhört ist alles im grünen bereich. Aber das ist nur noch ein ganz kleines Manko!
13.4.09 08:23


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern...

... ein frohes und gesegnetes Osterfest!
Möge das Licht der Auferstehung Christi in euer Leben scheinen, und euch selbst zum Licht für andere werden lassen.
12.4.09 09:37


... und wieder besser

heute sieht die Welt schon viel besser aus. Die Stimmprobe meines Chores, der Mädels-Abend mit der Handball Mannschaft, und die Fahrt nach HAuse haben dazu beigetragen, dass es mir heute schon wieder viiiiiiiiiiiiiiel besser geht. Hoffen wir mal, dass morgen nicht wieder ein Tief kommt, aber ich gehe doch eigentlich davon aus, dass sich das Ganze jetzt mal langsam stabilisiert.
Übrigens sind auch Zweifel, und wirre Gedanken über Nacht aus dem Weg geräumt worden/ von alleine verschwunden. darf jetzt gerne so bleiben :-)
9.4.09 22:50


Wellenbewegung

Ich besuche dieses Semester eine Vorlesung über Klimaphysik. Die zentrale These des Profs ist die, dass unser gesamtes Klima durch Wellen mit unterschiedlichen Frequenzen beschrieben werden kann. Das klingt bisher nicht nur logisch, sondern auch ziemlich spannend - obwohl die Vorlesung mittags ist, kann ich doch meistens folgen.

Und auch im eigenen Leben kann ich Wellenbewegungen immer wieder feststellen. Vor allem, was meinen Gemütszustand angeht scheint das gerade in letzter Zeit besonders deutlich. Sehen wir mal von regelmäßigen natürlichen Stimmungsschwankungen, im Volksmund auch "PMS" genannt, ab, gibt es auch sonst immer wieder Tage, an denen ich einfach nur mies drauf bin, und noch nicht mal sagen kann, woran es liegt, und Tage, an denen ich eigentlich denke, dass er alle Voraussetzungen bietet, um schlecht drauf zu sein, aber mich gut fühle. Und diese wechseln sich in schönster Regelmäßigkeit ab.

Heute ist ersterer Fall dran.Einige Faktoren lassen sich zwar durchaus beschreiben (Gestern von 9 - 21:40 Uni - wir Studenten tun ja nix...; nervige Menschen, mit denen man zusammen arbeiten muss; Unklarheit über Einstellung zum /Zustand des Privatlebens; ein riesiger, unübersichtlicher Haufen Arbeit, der mich beim bloßen Gedanken daran in Panik versetzt), aber das macht's ja eigentlich auch nicht besser.
Einzig ein Gedanke hilft: Morgen geht's nach Hause. Ach ja - in 6 Tagen fallen ein paar Gründe weg - das macht Hoffnung, dass es doch recht bald wieder bergauf geht.
8.4.09 16:25


Reden...

... ist Silber und macht Spaß. besonders, wenn man lernt, wie man es richtig macht.
Heute war nämlich Schulung von Misereor, in der wir gelernt haben, wie man Passanten richtig anspricht, und für das 2-Euro-Helfen-Projekt begeistern kann. Ich habe zum ersten Mal alle Mitglieder meines Orga-Teams kennen gelernt, und morgen treffen wir uns wieder, um zu lernen, wie wir mit Einwänden, und sonstigen Problemen umgehen.
Und dann geht's ab in die Fußgängerzone, und das gelernte kann direkt ausprobiert werden. ich bin gespannt, was da raus kommt, und glaube, dass das bei dem Wetter und mit den Leuten ein richtig witziger und toller Tag wird!
3.4.09 20:55


mich gibt's jetzt auch...

... bei twitter. Nu haben mich genug freunde bequatscht, dass ich mir da nen Account eingerichtet habe.

WEr's noch nicht kennt: Twitter ist eine Möglichkeit schnell ins Internet zu zwitschern, was man gerade tut. Eine Nachricht ist nicht größer als eine sms, und das ganze dient einfach dazu, dass ander mitbekommen können, was man gerade macht/ worüber man sich ärgert/freut,... Wer also noch mehr Unsinn von mir lesen will, kann ja gelegentlich auf http://twitter.com/emcQuadrat vorbei schauen.

(Ich schreibe da größtenteils auf englisch, damit mich auch meine amerikanischen Freunde verstehen können)
30.3.09 10:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de